• Ines Pinter

Giftige Pflanzen für unsere Stubentiger

Du kennst den Moment wahrscheinlich auch, wenn du mit einem bunten Blumenstrauß die Wohnung betrittst und deine Katze bei dem Anblick große, neugierige Augen macht und es kaum erwarten kann, bis du die Blumen in ihrer Reichweite abstellst. Meine zwei Lieblinge haben aus Neugier schon das eine oder andere Regal erklommen, das ihnen ansonsten ziemlich egal war - also auch da waren keine Pflanzen vor ihnen sicher.

Zu oft unterschätzen wir, wie schnell es gehen kann, dass eine Katze eine giftige Pflanze in Wohnung oder Garten anknabbert. Zu verlockend rascheln die Blätter oder kleine Insekten auf den Blüten animieren zum Spielen und hineinbeißen.

Gerade wenn Haustiere großes Interesse an Pflanzen zeigen (vielleicht auch aus Langeweile), sollten die HalterInnen die giftigen Pflanzen durch ungiftige ersetzen oder zumindest in Räume oder auf Möbel stellen, die für die Tiere nie zugänglich sind.


Ich möchte dir hier eine Auswahl von beliebten Pflanzen geben, die ungeeignet für unsere Katzen sind:


A

• Adonisröschen

• Agave

• Aloe Vera

• Alpenveilchen

• Amaryllis

• Aralie

• Avocado

• Azaleen


B

• Begonie (Schiefblatt)

• Belladonnalilie

• Berberitze

• Besenginster

• Birkenfeige (Ficus benjamini)

• Bittermandel

• Bogenhanf

• Buchsbaum

• Buntwurz

• Buschwindröschen


C

• Calla

• Chilipflanze

• Christusdorn

• Chrysanthemen

• Clematis

• Clivia


D

• Dattelpalme

• Dieffenbachie

• Dipladenie

• Drachenbaum


E

• Edelweiß

• Efeu

• Efeutute

• Eibe

• Einblatt

• Eisenhut

• Elefantenohr

• Engelstrompete


F

• Farn-Arten

• Faulbaum

• Feldstiefmütterchen

• Fensterblatt

• Fingerhut

• Flamingoblume

• Flammendes Kätchen

• Flieder

• Frauenschuh


G

• Geißblatt

• Geranien

• Ginster

• Glockenbilsenkraut

• Goldlack

• Goldregen

• Gummibaum


H • Hahnenfuß • Hartriegel • Heckenkirsche (rot) • Herbstzeitlose • Hortensien • Hundepetersilie • Hyazinthen


J • Jasmin


K • Kaiserkrone • Kaladie • Kalanchoe • Kartoffelpflanze • Kirschlorbeer • Knoblauch • Korallenbeere • Kreuzkraut • Krokus • Kroton (Wunderstrauch)


L • Lebensbaum (Thuja) • Lein • Liguster • Lilien und Liliengewächse • Lorbeeren • Lupinen


M • Magnolie • Mahonie • Maiglöckchen • Märzbecher • Mistel • Mohn und Schlafmohn


N • Nachtschatten und Nachtschattengewächse (zum Beispiel Tomaten, Kartoffeln oder Auberginen) • Narzissen (Osterglocken) • Nelken • Nießwurz


O • Oleander • Orchideen


P • Passionsblume • Palmfarn • Papierblume (Zimmercalla) • Pfaffenhütchen • Philodendron • Primel • Purpurtute


R • Rainfarn • Riemenblatt • Rhododendron • Rittersporn • Ritterstern • Rizinus (Wunderbaum) • Robinie • Ruhmeskrone


S

• Sadebaum

• Schachtelhalm

• Schierling

• Schlüsselblume

• Schneeball

• Schneeglöckchen

• Seidelbast

• Stechapfel

• Stechpalme (Ilex)

• Spindelbaum

• Strahlenaralie (Schefflera)

• Sumpfdotterblume


T • Tabakpflanze • Tollkirsche • Tollkraut • Trollblume (Butterblume) • Tulpe


U • Usambaraveilchen


V • Vanilleblume


W • Waldmeister • Wandelröschen • Weihnachtsstern (Christstern, Adventsstern, Poinsettie) • Weihnachtskaktus • Wicken • Wolfsmilch und Wolfsmilchgewächse • Wunderstrauch • Wüstenrose


Y • Yucca-Palme


Z • Zimmeraralie • Zimmercalla • Zwiebeln und Zwiebelgewächse • Zypresse


Diverse Zimmerpflanzen
Achtung! Viele Pflanzen sind giftig für deine Vierbeiner!

Nicht jede Pflanzenart muss gleich zu schwersten Vergiftungserscheinungen oder zum Tod führen. "Die Menge macht das Gift", gilt auch hier oft. Trotzdem ist das Thema bitte nicht zu unterschätzen!

Solltest du Symptome oder beunruhigende Veränderungen im Verhalten deiner Katze bemerken, dann fahre bitte gleich zum Tierarzt! (Ein Hinweis, welche Pflanzenart deine Katze gefressen haben könnte, kann ihm/ihr auch helfen.) Mögliche Symptome einer Vergiftung:


• Erbrechen, Durchfall

• Vermehrtes Speicheln

• Zittern

• Unruhe

• Taumeln

• Lähmungen

• besonders enge oder weite Pupillen

• starke Aufregung


Ich hoffe ich konnte dich mit diesem Artikel etwas sensibler für dieses wichtige Thema machen und du stellst deiner Samtpfote lieber Katzengras, Zyperngras, Baldrian, Bambus, Katzenminze oder Melisse zur Verfügung. Katzengras sollen Katzen sogar zu sich nehmen, da es bei der Verdauung und Ausscheidung von Haaren hilft.



 

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Liste der giftigen und ungiftigen Pflanzen nach bestem Wissen und Gewissen erstellt wurde, aber nicht vollständig sein muss.